10 Tipps, wie Du eine geeignete Yogastunde für Dich findest.

P1030018Yoga tut gut und sicherlich kennst du bestimmt mindestens eine Person, die genau das schon wenigstens einmal gesagt hat. Nun möchtest du auch endlich mal an einer Stunde teilnehmen und weißt nur noch nicht so recht, wie und wo Du eine geeignete Stunde findest?

Die folgende Liste hilft dir zu einer treffenden Entscheidung.

  1. Das Wichtigste vielleicht zuerst. Warum möchtest Du ins Yoga? Wenn die Stunde bestmöglich verläuft, was wäre dann hinterher bei dir anders? Es gibt vielfältige Gründe und Möglichkeiten. Willst du was für deinen Bewegungsapparat tun, Muskeln dehnen oder stärken oder möchtest du eher entspannen und wie man so schön sagt, mal runterkommen? Willst du Abstand gewinnen zum Alltag? Oder oder oder. Formuliere also zunächst ein Ziel.
  2. Viele Yogastunden sind in Übungslevel eingeteilt. Meistens in Einsteiger, Mittelstufe und Fortgeschritten. Doch gern liest man hierbei auch mal die englischen Bezeichungen. Lass dich dadurch nicht abschrecken. Als Einsteiger solltest du unbedingt eine Einsteigerstunde wählen, sonst wirst du möglicherweise den vollen Effekt des Yoga nicht spüren, weil die erste Stunde schlicht und ergreifend zu schwierig ist. (eigentlich klingt das sehr logisch – jedoch habe ich schon viele Leute getroffen, denen es genauso erging – ergo – sie sind nie wieder ins Yoga gegangen und das finde ich persönlich sehr schade.)
  3. Wähle zunächst eine Probestunde. Ein professioneller Anbieter wird dir die Möglichkeit geben, den Raum, den Yogastil, den oder die Lehrerin kennenzulernen. Es ist wichtig, sich gleich von Anfang an wohlzufühlen, sonst wird Yoga nicht unbedingt seine volle Wirkung entfalten. Von Angeboten, wo Du Dich gleich für länger verpflichten musst, würde ich persönlich als Anfänger absehen. Letztendlich bleibt aber selbst das, deine freie Entscheidung.
  4. Yoga wird gern auch thematisch eingeteilt. Ich gebe zum Beispiel Yoga für die Wirbelsäule. Hier darf sich jeder wohlfühlen, der eben ab und an mal Beschwerden im Rücken hat. Möglichkeiten gibt es unzählige. Yoga für Senioren, für Kinder, für Männer, auf dem Stuhl (das ist für alle die gut, die ungern auf dem Boden rumkrabbeln), für Läufer, für Schwanger und viele viele mehr. Schau mal, ob dir der thematische Bezug wichtig ist und bei der Auswahl hilft.
  5. Der Yogastil. Auch hier ist die Auswahl riesig. Die meisten starten mit Hatha Yoga oder Vinyasa Yoga Flow, doch im Grunde ist es egal, mit welchem Stil du beginnst, wichtig ist immer die Einsteigervariante zu wählen.
  6. Wie verläuft deine gewählte Yogastunde? Kannst du in Ruhe üben oder beherrscht Leistungsdruck die Stunde? Im Yoga wollen und sollen wir uns und unsere Grenzen besser kennen und vor allem achten lernen. Es kommt also nicht unbedingt darauf an, das und was du übst, sondern wie du übst. Das „Wie“ sollte immer eine eigene Entscheidung offen lassen. Sobald Du gedrängt oder gezwungen wirst, neue Positionen auszuprobieren, die du dir vielleicht noch nicht zutraust, ist es für mich kein Yoga mehr. Yoga kann immer genau so viel, wie du magst. Und dann wird es toll.
  7. Wie ging es dir nach der Probestunde? Hast du dich sanft entspannt, erfrischt und vor allem gut gefühlt? Oder warst du völlig fertig noch für Tage? Natürlich kann Yoga auch mal körperlich anstrengend sein, doch generell solltest du ein Wohlgefühl in Körper und Geist verspüren, dann ist es genau richtig.
  8. Und auch ein paar rationale Gründe tragen oft zur Entscheidung bei. Stimmt der Weg, die Tageszeit, die Uhrzeit der Preis? Was ich ganz spannend finde ist, dass viele Krankenkassen im Rahmen der Präventionsangebote Yoga bei zertifizierten Lehrern anteilig erstatten, das erleichtert oft den Einstieg. Entsprechende Angebote findest du in der Regel auf den Seiten deiner Krankenkasse.  Insgesamt sollte solch eine Stunde schon gut zum eigenen Alltag passen und möglichst angenehm in den eigenen Zeitplan eingebettet sein. Gestresst hinrasen und wieder zurück – dann brauchen wir glaube ich kein Yoga J
  9. Du bist immer noch unsicher, welche Stunde die Richtige für Dich ist? Dann gibt es auch die Möglichkeit Einzelstunden zu buchen um entweder ein spezielles persönliches Programm zusammenzustellen oder eben bei der Auswahl sich Hilfe durch einen Yogalehrer oder eine Yogalehrer zu holen.
  10. Doch zu guter Letzt ist denke ich vor allem eines wichtig. Dein absoluter Wunsch einfach Yoga zu praktizieren! Also hingehen, ausprobieren und locker bleiben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.