Buchbesprechung: Vom Verzehr wird abgeraten von Hans-Ulrich Grimm

Untertitel: Wie uns die Industrie mit Gesundheitsnahrung krank macht.

Kennst du das? Du bist im Supermarkt und weißt genau, in welche Regalreihe Du laufen musst? Jede Woche kaufst Du die gleichen Nahrungsmittel, weil Du überzeugt bist, dass genau diese gut für Dich sind? Nicht zuletzt steht es ja auch noch auf den Verpackungen drauf. Angereichert mit besonders gesund oder das große PLUS der Verpackung: Besonders wichtig für dich und deine Familie.

Functional Food ist in aller Munde, doch wie funktional ist denn dieses Essen wirklich?

Und mal Hand aufs Herz – wer ist davon nicht schnell überzeugt? Wo gesund drauf steht ist doch mit Sicherheit gesund drin, oder? Und wer möchte denn verpasst haben, nicht wirklich alles für seine und die Gesundheit der Familie getan zu haben.

Oder eben gerade nicht.

Ja, dieses Buch: Vom Verzehr wird abgeraten – mag reißerisch und schreierisch sein und dennoch wirst du nach diesem Buch das eine oder andere Nahrungsmittel definitiv meiden. Aber du wirst auch wieder beherzt Dinge essen, die du die letzten Jahre augenscheinlich für gesundheitsgefährdend hieltest. Ich hoffe einfach, du kannst mit diesem Buch deine Ansicht auf die uns zur Verfügung stehenden Nahrungsmittel wieder ein wenig zurechtrücken.

In 12 Kapiteln legt der Autor Hans-Ulrich Grimm für mich schon fast überextrem Wert darauf, auf die Missstände der Lebensmittelindustrie hinzuweisen. Er spart in keinster Weise damit, Verantwortliche namentlich an den Pranger zu stellen und Seilschaften speziell zwischen Wissenschaftlern und Lebensmittelindustrie zu erklären. Das finde ich einerseits mutig auch interessant. Andererseits entzaubert und verunsichert so etwas natürlich extrem.

Der gute Mittelweg trifft es auch hier.

Denn es ist natürlich ein Buch wie jedes andere. Es stellt in erster Linie die Meinung des Autors dar. Und genau das ist für mich der Punkt. Es stellt die Meinung von Hans-Ulrich Grimm dar. Es ist also kein Dogma, keine Gesundheitsfibel. Es ist eines von vielen Büchern, welches sich der hochbrisanten Thematik der Gesundheitsnahrung nähert. Dieses Buch bekommt hier und da im Internet sehr negative Bewertungen. Studienergebnisse wären nicht untermauert oder auch Dinge überspitzt. Ich bin keine Wissenschaftlerin. Das kann ich persönlich nicht beurteilen und möchte es genau aus diesem Grund auch nicht bewerten.

Aber:

Vielmehr zählt für mich die grundlegende Botschaft, die dieses Buch in sich trägt.

Lieber Mensch. Bitte sei wachsam – was du deinem Körper so zuführst. Bitte sei einfach wachsam, mit was du deinen Korb im Supermarkt füllst. Kaufe naturbelassene Lebensmittel. Muss es wirklich die Brausevitamintablette sein oder hat Mutter Natur auch eine Idee? Denn die Industrie arbeitet natürlich mit verführerischen Tricks und wir Menschen sind leider viel zu leicht zu beeinflussen. Es fehlt uns oft auch die Zeit uns genauer mit den Inhaltstoffen und deren Wirkung auseinanderzusetzen. Dann wären wir ja Wissenschaftler.

Nicht mehr und nicht weniger entnehme ich den Texten. Oder vielmehr – so interpretiere ich das Buch.

Denn für mich spannendsten Satz fand ich auf Seite 105 im Kapitel „Die seltsamen Tipps der Ernährungsberater“. Er lautet folgendermaßen:

Zitat: „Solange man keine Beweise hat, dass etwas schädlich oder nützlich ist, besteht der beste Ernährungsratschlag darin, keine Ernährungsratschläge zu befolgen.“

303 Seiten, Taschenbuchformat, leicht zu lesen und wenn du es hier über amazon (*) bestellst, unterstützt du die redaktionelle Arbeit des osteopathisch-leben-blogs. Vielen Dank dafür! Vom Verzehr wird abgeraten: Wie uns die Industrie mit Gesundheitsnahrung krank macht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.