Gesundheitstipp: Yoga

Yogacartoon Quelle: Beck

Yogacartoon Quelle: Beck

Yoga. Diese Woche empfehle ich dir einfach Yoga. Einmal. Mehrmals. Täglich. Ganz egal. Umso öfter, desto besser. Überdosierung unmöglich. Gute Laune und Wohlbefinden – versprochen. Wir müssen uns einfach ein wenig fit machen für die dunkle kalte Jahreszeit. Zu viele Leute schnupfen schon wieder durch die Gegend und zu viele Leute kommen mit Durchfall nicht mehr vom Klo. Unser Körper tut sich schwer mit der Umstellung der Jahres- und Uhrzeit auf Winter, dunkel und kalt. Yoga hilft. Vielleicht schon jetzt gleich, um ein klein wenig zu lächeln. Lies mal weiter.

Yoga für gestresste Berufstätige

Yoga gleicht dein Nervensystem aus, lässt die Affen in deinem Gehirn ein klein wenig weniger umhertollen. Yoga beruhigt und bringt neue Energie. Eine Stunde in der Woche ist schon ziemlich gut. Deine Stunde gestaltest du dir absolut nach deinen Kraftreserven. Es ist immer in Ordnung im Yoga einfach Pausen einzulegen. Auch wenn die Lehrerin da vorne sich abmüht, dich zu motivieren …. wenn du der Meinung bist, es ist gut – dann ist es gut. Im Yoga ist alles richtig und niemand wird von dir etwas verlangen, was du nicht machen möchtest. Geh mal hin. Aber besuche unbedingt eine sanfte Stunde. Level Einsteiger, Soft Yoga, Yin Yoga oder auch Moonlight sind sicherlich die richtigen Varianten für dich.

Yoga Für Männer

Yoga ist ein gaaaanz tolles Muskeltraining. Ach was. Yoga ist ein total geniales workout. (…..irgendwie muss man euch doch in die Studios locken) …. es stählt deinen Körper und fordert dich mal so richtig heraus. Kennst du schon den Krieger? Noch nicht? Dann musst du das unbedingt mal versuchen. Dein Kollege macht das schon lange. Doch auch du als Mann, darfst Pausen machen, mal Schwäche zeigen und es muss auch absolut so gar nicht immer um die Wette gehen. Sogar die Entspannung am Ende darfst und wirst du in vollen Zügen genießen. Und nein. Wir sitzen keineswegs die ganze Stunde im Schneidersitz und singen „ooooommmm“. Wir arbeiten Stück für Stück den Körper durch. Die tiefe Wirkung des Yoga wirst du erleben. Ganz egal – welche Werbung du gelesen hast und was sie dir versucht zu verkaufen.

Für Frauen

Eins ist ja wohl klar. Du kommst natürlich nur rein, wenn du den absolut neuesten Schrei von Yogafummel hast. Und auch nur dann wirkt es. Zwinker Zwinker. Ganz ehrlich? Mich interessiert es überhaupt nicht, wer welche Hose an hat und was für ein Markenname drauf steht. Mich interessiert wirklich nur, ob du auf deiner Matte bist und dich gut fühlst in dieser Hose. Denn darum geht es im Yoga. Sich überhaupt wieder fühlen und im Idealfall sich auch noch gut fühlen. Unbekümmertheit lernt man hier genauso wie endlich mal loslassen von allem. Yoga ist super gegen sämtliche Verspannungen und Frauenleiden. Du kannst jeden anderen Lieblingssport weitermachen. Yoga jedoch würde ich mindestens einmal die Woche hinzunehmen. Denn für mich ist es wie eine kleine Insel im Alltag und die Zahnbürste für meinen Körper. Meine Teilnehmerinnen bestätigen dies auch immer wieder ohne, dass ich es Ihnen geimpft habe.

Für Sportmuffel

Yoga ist kein Sport. Auch wenn man sich hier ab und an doch auch teilweise intensiv bewegt, geht es doch eigentlich um ganz andere Dinge. Um deinen Mind, den Spirit, den Atem, um dein Leben allgemein und wie wir lernen uns und unseren Körper einfach gut zu behandeln. Yoga schafft Verbindung zum Körper. Sich hinterher gut zu fühlen gehört ganz automatisch dazu. Wenn du dich nach dem Yoga nicht gut fühlst, hat entweder der Lehrer oder du übertrieben. Du hast es in der Hand die Stunde jederzeit nach deiner Befindlichkeit zu dosieren. Kein Lehrer wird meckern, wenn du langsamer übst oder auch was ganz anderes übst. Hauptsache du bist da. Im Yoga lernen wir, auf unsere Bedürfnisse zu hören. Vielleicht kann ich dich ja überzeugen. Wenn du Fragen hast, schick mir einfach eine mail.

Für Leistungssportler

Sicherlich hast auch du mit Deutschlandfahnen gewedelt, als die Fußballnationalelf über das Grün getobt ist. Um Weltmeister zu werden, reicht es nicht unbedingt, sich nur um körperliche Belange zu kümmern. Die Fußballer machen Yoga. Einschaufe und Auschnafe wie Jogi Löw zu sagen pflegt. Yoga eignet sich hervorragend als Mentaltraining, denn nirgends bekommt man in Verbindung zur körperlichen Aktion den Spiegel zur Psyche so direkt vorgehalten. Erkenne ich meine Grenzen und wie gehe ich damit um, wenn ich an eine stoße? Wie gelingt es, Grenzen zu verschieben und die eigene Leistung zu steigern? Auch wenn es nicht das primäre Ziel im Yoga ist, Leistung zu steigern, so wird es sich doch ein Stück weit von allein ergeben. Probier es aus.

Yoga für Teilnehmer aus meinen laufenden Kursen

Danke, dass ihr – Sie immer alle so fleißig mit-yogt. Es macht mir unglaublich Spass, führt mich manchmal an meine Grenzen und dann finde ich Lösungen. Yoga lässt auch mich als Lehrerin immer weiter wachsen. Innerlich. Und auch äußerlich. Seit ich Yoga praktiziere trage ich eine Schuhgröße größer. Magic.

So und nun Männer, Frauen, Kinder, Berufstätige, Alt, Jung, Dick, Dünn, Groß, Klein, Sportmuffel und Leistungssportler. Ab ins Yogastudio! Den Kursplan für unserer Praxis findest Du hier.

Konnte ich dich überzeugen? Oder was hält dich immer noch auf, es einfach mal zu probieren?

Schreib mir – ich bin nämlich total gespannt, wie dir deine nächste (vielleicht auch erste) Stunde gefallen hat. 

Und um es mit einem Zitat von Depeche Mode zu beschließen:

Enjoy the Silence. – Genieße die Stille.

Dieser Beitrag ist Teil einer wöchentlich erscheinenden Artikelserie. Der nächste Gesundheitstipp erscheint in einer Woche. Schau gern wieder vorbei.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.