Gesundheitstipp: Wärme

Wärme

Wärme

Der Herbst ist im vollen Gange uns so scheint es mir sinnvoll, den Gesundheitstipp in dieser Woche auf wohlige Wärme auszurichten. Sorgst du für ausreichend Wärme in deinem Lebens- und Arbeitsumfeld? Welche Wärmequellen stehen uns eigentlich außer der Zentralheizung, Mütze und Schal noch zur Verfügung? Wärme ist wichtig, um Erkältungskrankheiten und auch Verspannungen vorzubeugen. Schau mal, ob noch ein Tipp dabei ist, den du noch nicht kanntest.

Wärmetipp 1: heiß baden, duschen, saunieren. Das weitet die Blutgefäße und lässt so den ganzen Körper herrlich warm werden. Danach am besten gleich kuschelig warm anziehen oder unter eine gemütliche Decke. Hervorragend.

Wärmetipp 2: wärmende Getränke trinken. Nicht allein die Temperatur des Getränkes ist entscheidend für den Wärmeeffekt. Verschiedenen Gewürzen wohnt ein hitzeerzeugender Inhaltsstoff inne. Beispiele hierfür sind Ingwer, Anis und Kardamom. Vor allem ayurvedische Teemischungen bedienen sich dieser Inhaltstoffe. Du bekommst sie in der Regel in gut geführten Supermärkten, ganz sicher jedoch in Bioläden.

Wärmetipp 3: wärmende Nahrungsmittel essen: Pfeffer, Chilli, Curry und Basilikum sind Gewürze mit wärmender Eigenschaft. Dinkel, Hirse gelten als wärmende Getreide. Und auch Esskastanien und Kürbis wärmen hervorragend.

Wärmetipp 4: kühlende Nahrungsmittel und Getränke vermeiden. Manche Nahrungsmittel scheinen zwar gesund, dennoch eignen sie sich beim Thema Wärme für den Körper nicht unbedingt. Minze zum Beispiel als Tee mögen die meisten sehr gern, dieser Tee hat jedoch kühlende Wirkung. Ebenso kühlen Ananas, Grapefruit, Kaki sowie viele andere Südfrüchte und auch Blattsalate den Körper. Mittags also doch lieber zur wärmenden Suppe greifen und den Apfel lieber gedünstet mit etwas Zimt zu sich nehmen.

Wärmetipp 5: körperliche Bewegung wärmt. Das ist selbstredend, dennoch möchte ich der Vollständigkeit wegen darauf verweisen. Einfach in der  Mittagspause flott spazieren gehen, das kurbelt den Kreislauf an und wärmt damit ordentlich durch.

Wärmetipp 6: die richtige Kleidung. Nicht alle Materialen eignen sich als Winterbekleidung. Grundlegend wärmt natürlich Daune und Wolle viel besser als Kunsfaser. In letzter Zeit setzt sich Merinowolle vor allem im Outdoorbereich durch. Bist du gut ausgestattet mit wärmenden Fasern?

Wärmetipp 7: die Wohlfühltemperatur in deinen Räumen. Hast du sie? Die Wohlfühltemperatur? Ideal ist, die Heizung immer auf kleiner Stufe laufen zu lassen, dann kühlen die Räume nie ganz aus und fühlen sich grundlegend gewärmt an. Für die Heizkosten ist diese Variante sogar die bessere.

Welchen ultimativen Wärmetipp hast du noch für mich und die Leser dieses Blogs? Schreib gern ins Kommentarfeld.

Dieser Beitrag ist Teil einer wöchentlich erscheinenden Artikelserie. Der nächste Gesundheitstipp erscheint in einer Woche. Schau gern wieder vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.