Gesundheitstipp 9/51: 10 000 Schritte gehen

10 000 Schritte gehen!

10 000 Schritte gehen!

Die Tage werden wieder länger, die Motivation steigt und so möchte ich dich diese Woche inspirieren, täglich mindestens die wohlbesagten 10 000 Schritte an der frischen Luft zu gehen. Oder zu joggen. Ganz egal. Einfach los.

Was braucht es?

Erfreulicherweise eigentlich gar nichts. Einfach nur halbwegs dem Wetter angemessene Kleidung. Es kommt weder darauf an, wie alt und ausgelatscht die Schuhe sind. Noch ob die Regenjacke eine Wasserdichtheit hat, die auch für den Himalaya reichen würde. Selbst die Strecke ist egal. Und wenn du mehrmals um den Häuserblock gehst. Perfekt.

Deine Nachbarn werden über deine Motivation sehr neidisch sein.

Du kannst einen Schrittzähler mitnehmen. Damit bist du zumindest auf der sicheren Seite, wenn es darum geht, die korrekte Zahl zu erfüllen. Für Smartphones gibt es verschiedene Apps. Nur wenn du viel Zeit hast, suche danach.

Denn mal ganz ehrlich. Kommt es auf die korrekte Zahl an? Was würde denn passieren, wenn ich nur 9500 Schritte mache? Fühle ich mich dann nicht ganz so gut, wie nach 10 000?

Nicht verrückt machen und nicht zu perfektionistisch werden.

Es geht schlicht und ergreifend darum ….

L-O-S-Z-U-L-A-U-F-E-N.

Von der Haustür zur Straßenbahnhaltestelle. Von der Arbeit mal nach Hause laufen, anstatt zu fahren, in der Mittagspause eine Runde gehen. Auf dem Balkon auf der Stelle treten.

Sei einfallsreich.

Der Schrittzähler hilft dir, die Motivation zu halten. Doch eben nur, wenn du die magische Zahl knackst.

Andernfalls laufen wir natürlich alle Gefahr, demotiviert zu sein, weil es eben am ersten Tag nicht gleich geklappt hat mit den 10000 Schritten. Das finde ich dann wenig sinnvoll.

Ich finde es eigentlich viel logischer, die Minuten zu zählen. Heute vielleicht 10 Minuten gehen. Morgen dann 11. Dann ist die individuelle Steigerung unvermeidbar und dem Motivationsschub steht so gar nichts im Wege.

Entscheide selbst, welche Variante für dich geeigneter ist.

Doch wer hat sich denn eigentlich diese magische Zahl – 10 000 ausgedacht?

Die ersten Nachweise finden sich bereits im 18. Jahrhundert, als ein Schrittzähler erfunden wurde, welcher technisch so gereift war, bis zu 10000 Schritte zu zählen.

Jüngere Bemühungen uns Bequemlis endlich ein wenig auf Trapp zu bringen, zeigt die Hochschulambulanz für Naturheilkunde an der Charité in Berlin. Zur Förderung von mehr Gesundheit durch mehr Schritte im Alltag haben sie 2008 im wahrsten Sinne des Wortes ein Projekt in Bewegung gebracht. Schau doch einfach mal auf deren Seite.

Also auf geht’s.

Dieser Artikel ist Teil einer wöchentlich erscheinenden Serie. Der nächste Artikel erscheint in einer Woche. Schau gern wieder vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.