Menu
Kategorien
Die Pollensaison geht los – Frühjahrsblüher und Allergien
Februar 26, 2021 Achtsamkeit
Reading Time: 2 minutes

Letztes Wochenende habe ich die ersten Frühblüher entdeckt und leider haben sich auch direkt die ersten Pollen in Form von Niesen und Augenjucken bei mir gezeigt. Und so freue ich mich, dass meine neue Praxiskollegin Gabriele Oppermann in einem Gastbeitrag ein paar Impulse zu Frühjahrsblühern und Allergien zusammengestellt hat – und hier ist er schon:

Alle Jahre wieder kommt im Frühjahr das Elend mit den Allergien. Ganz vorneweg – der Heuschnupfen.

Was kann man tun, damit der Heuschnupfen nicht so überhand nimmt und man den schönen Frühling tatsächlich auch genießen kann?

Die Naturheilkunde bietet da einen modernen und guten Ansatz!

Die Ayurveda Medizin bezeichnet das Frühjahr als die Zeit der Gletscherschmelze. Das Eis wird zu Wasser und rauscht in Sturzbächen das Tal hinunter. Ist dieser Sturzbach zu aggressiv, reißt er allerhand Gestein aus den Felswänden und höhlt diese aus. Diese malerische Darstellung bringt dem Leidenden die eigentliche Thematik jedoch sehr nahe, und auch an seine Grenzen.

Während die einen sich mit den üblichen Erkältungskrankheiten herumschlagen, bekommen die Allergiker den Heuschnupfen aufgeladen. Bei den einen äußert er sich nur in glasigem Dauer -/Fließschnupfen, während bei den anderen die Schleimhäute anschwellen, sich Gewebe entzündet durch die eigene, hyperaktive Immunabwehr und es bei vielen zusätzlich zu Augenbeteiligungen kommt, in Form von Rötungen und tränenreichen Tagen.

Mit Abflug der Pollen ist dann meist auch der ganze Zauber vorbei, und die geplagten Allergiker kommen zur Ruhe. Leider ist dann auch das lebendige und farbenfrohe Frühjahr vorüber.

Meine Empfehlung hierzu ist – im Herbst mit einer Entschlackungs- und Entsäurungskur zu starten. Am besten mit den Schüssler Salzen, da diese keine Nebenwirkungen haben im Gegensatz zur Phytotherapie. In der Zeit der Frühlingsplage hilft Ghee oder Nasenöl nach dem Freigang, um Pollen aus den Schleimhäuten zu entfernen, bevor diese vom körpereigenem Immunsystem entdeckt werden.

Ein Reinigungsprogramm für den Körper empfiehlt sich besonders vor Ostern. Wer nicht fasten sollte oder nicht fasten möchte erhält über die Ayurveda Medizin viele ansprechende Verfahren zur Regulierung des überschießenden Systems.

Über die Anwendung medizinischer Öle, Massagen und Bäder, einer leicht verdaulichen Ernährung, unterstützt durch Akupunktur und Homöopathie wird der Körper entlastet und das Nervensystem beruhigt. Yoga und Meditation bietet eine zusätzliche Möglichkeit, die angewandten Verfahren zu unterstützen und die Systeme zu entspannen.

 

Vielen Dank liebe Frau Oppermann für diesen Beitrag!

Gabriele Oppermann praktiziert als Heilpraktikerin für Ganzheitliche Medizin in Potsdam und Stuttgart

 

Welche Tipps könnt Ihr aus eigener Erfahrung geben, um die Pollenallergie zu handeln? Schreibt es uns gern mal rein in die Kommentare und ansonsten schaut gerne in Kürze zum nächsten Impuls hier vorbei.

Schreibe einen Kommentar
*