Bekommt die Osteopathie jetzt ernsthaft Konkurrenz – ASMR als Therapie?

Dieser Beitrag liegt mir schon lange auf dem Herzen. Oder auf meiner Kopfhaut? Denn die kribbelt seit kurzem immer mal wieder und ich muss einfach mit euch teilen, warum. Ich bin mir ziemlich sicher, dass mindestens 50% von euch noch nie von ASMR gehört haben.

Das spricht man übrigens so:

A (Ey)

S (Ess)

M (Em)

R (Arr)

ASMR bedeutet „Autonomous Sensory Meridian Response“

Was zwar total wissenschaftlich klingt, aber im Grunde noch kaum erforscht ist. Ganz im Gegenteil. ASMR hat sich als genau dieser Begriff im deutschprachigen Raum etabliert und unter dieser vier-Buchstabenkombination findest du meterweise Youtube- oder Instagramvideos. Ernsthaft – Millionen!!!

Hilfe – ich dachte ich falle um, als ich beim ersten Mal gesehen habe, wie zumeist sehr hübsche Frauen ein Mikrofon gebürstet haben, während sie konsequent in selbiges Flüstern.

Ich konnte einfach nicht glauben, was ich sehe!

Manchmal knabbern sie an Plastikohren rum, welche findige Entwickler eigens für dieses Genre ans Mikro kreiert haben. Was zum Teufel tun die da? Dachte ich mir und habe begonnen die Kommentare unter den Videos zu lesen. Was ich da so fand, hat mich dann umso mehr verwundert.

Lobeshymnen, Danksagungen – und nein, falsch – nicht von süffisanten, schlabbernden Männern – sondern vorrangig von Menschen mit verschiedenen, teils heftigen Symptomen wie Schlafstörungen und Panikattacken. Ganze Krankengeschichten fand ich da. Das lies mich hellhörig werden, denn genau diese Symptome formulieren meine Patienten auch und ich habe mich genauer mit diesem Phänomen befasst.

In diesen Videos geht es zunächst darum, vertraute und wohlige Gerausche und Gefühle zu erzeugen. Irgendwie so bisschen wie früher, als wir noch ein Baby waren und die Geräusche in unserer Umgebung uns Sicherheit vermittelten. (Mama kramt in der Küche oder so ähnlich). Das jedes Gehirn und damit jeder Körper anders reagiert, versteht sich von selbst. Nur ein bestimmter Teil aller Menschen ist überhaupt empfänglich für ASMR. In dem Erklärvideo von maiLab erfahre ich, dass es von einer klitzekleinen befragten Menge zumindest über 50% waren.

Ich gehöre definitiv dazu.

Somit legen die ASMR´ler allerlei Kreativität an den Tag, möglichst viele Follower zu begeistern und erzeugen dicht neben dem Mikrofon sogenannte Trigger. Also bestimmte Geräusche. Dazu gehören zum Beispiel das Reiben von Fingern, das Erzeugen von Geräuschen mit Mund und Lippen (Mouth Sounds) das Kratzen mit den Fingernägeln auf allerlei Gegenständen (Scratching), das Trommeln mit den Fingern auf Gegenständen (Tappings), Knistern von Papier, das oben schon genannte Bürsten (Brushing), verständliches und nichtverständliches Flüstern und vieles mehr.

Und obwohl mein Körper definitv empfänglich für diese Art von Geräuschen ist, lache ich mich jedes Mal fast schlapp, wenn wieder eine von den Damen anfängt, ihr Mikrofon zu bürsten. Das ist wirklich verrückt und streckenweise mit rationalem Geiste kaum auszuhalten. Im wahrsten Sinne des Wortes Geschmackssache, sind die vielen Essvideos, wo geräuschvoll Tintenfische, Eiswürfel oder was auch immer gekaut wird. Die wiederum finde ich fast schon ekelig.

Die persönliche zumeist sehr liebevolle Ansprache, das Anschauen des Zuschauers mit puppenähnlichen und manchmal verführerischen Augen, das Imitieren von körperlichen Berührungen und die Geräusche erzeugen im Körper die sogenannten Tingles, also das Kribbeln. Ich würde es einfach mal körperliche Sensationen nennen, die – so wird immer wieder betont – in keinster Weise sexuell sind. (obwohl hier und da das seltsame Wort Kopforgasmus verwendet wird. Nette Wortschöpfung.)

Dieses Kribbeln soll laut Beschreibung am Kopf beginnen und sich über Schultern und Rücken ausbreiten. Egal wo man im Netz schaut – immer wieder taucht genau diese Beschreibung auf, obgleich ich glaube, dass die Reaktionen noch viel subtiler und differenzierter beschrieben werden könnten. Empfindet jemand von Euch ASMR? Dann schreibt mir doch mal unten in die Kommentare, was genau es bei Euch macht?

Ich jedenfalls kann solche Videos exakt nur wenige Augenblicke schauen. Dann kribbelt es manchmal unterträglich, ich muss total lachen oder ich werde sogar wütend. Die Gefühlskaskade auf und ab …. das muss man mögen. So verrückt wie ich es finde – so interessant ist es.

Nun habe ich eingehend reißerisch tituliert, ob die Osteopathie wohl nun Konkurrenz bekäme. Das ist natürlich totaler Quatsch. Das würde ja implizieren, dass wir Osteos konkurrieren. Mit wem oder was auch immer – aber das ist totaler Quatsch und überhaupt nicht unser Ziel.

Vielmehr – möchte ich ernsthaft auf die Option von ASMR hinweisen. Auch wenn im normalen Alltag kaum einer drüber spricht aber mittlerweile haben wir in Deutschland ein ernsthaftes Problem. Außerordentlich viele Menschen formulieren Schlafstörungen. Laut dem DAK Gesundheitsreport von 2017 liegt die Zahl bei den Erwerbstätigen bei 80%. Das ist erschreckend hoch.

Warum also nicht einfach mal experimentieren und sich abends so ein Video anschauen / anhören?

Ich muss bitte wissen, wie ihr ASMR findet – ich würde zu gern Euer Gesicht sehen, wenn ihr das erste Mal solch ein Video schaut …. schreibt mir einfach in die Kommentare – oder, wenn ihr es nicht veröffentlicht sehen wollt – gerne eine mail an info@osteopathie-hintringer.de

Dieses Mal bin ich extrem gespannt und neugierig auf Eure Meldungen!

Wer nicht lange auf Youtube rumsuchen will, schaut z.B. mal bei ASMR Janina, ASMR Ear Eating oder ASMR Eating und in Bezug auf den Titel dieses Beitrages – sucht doch mal nach ASMR physical examination oder ASMR cranial nerv examnition ….

Und hier noch eine Studie zum Thema:

https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371%2Fjournal.pone.0196645

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.